Logo Sandras Homepage
Start Bilder Extras Links Kontakt Impressum
Start
Neues
Über mich
Sulcus Ulnaris Syndrom
Sammy, das Krankenhausfluchttier
Seite 1 | 2 |3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14| 15| 16| 17| 18| 19
14.10. bis 20.10. Auf zu neuen Abenteuern!

Samstag: Vorgestern hab ich im Wald wieder eine kleine Blindschleiche gesehen. Und ein Hexenhäuschen.
Ob da die kleine Hexe wohnt?

In einem Garten Richtung Trimm-Dich stehen lauter Fliegenpilze. Das sieht vielleicht schön aus!

Gschmarri vo gestern...

Nach dem Abendessen. Mei Mama steht mit'm Spüllappen am Tisch.
Sie: "Is do a Dreeg?"
Ich bin grad am Zeichnen:"Na! Bloss ich!"

Heut gibt's noch a paar Comics von der Ausstellung :)
Einer von der Schlüsselabholung is a nu dabei! Vill Spass!

Die Woch geht's nach München. Mal schaua was des widder gibt ;-)

Sonntag: Subber! Gestern hat mich der Wetterumschwung zerlechd...
So dreckig is mir scho lang nimmer ganga. Etz woari die letzte Woch aber viel alla im Wald unterwegs. Entspannungs- und Schmerztechnisch.
Gestern hab ich mein Spei-Eimerchen mit Schüttelfrost im Bett gehalten... , Zimmer abgedunkelt, Türen und Fenster zu.

Inzwischen kann ich wieder was lesen... duselig bin ich immer noch beinander...

Da hat mir Jenny Lawson doch wenigstens den Sonntag noch gerettet: Irre glücklich heißt ihr Buch :)

Und wie versprochen der letzte Teil von der Comicausstellung (bevor ich mich wieder in mein Bettchen verzieh).

Montag: Der Mond sieht aus wie ein Daumennagel.

Im Bus vergleichen zwei Azubis (männlich) ihre Handys. Jeder will das beste ham.

Azubi1:"Was ist Deine höchste Auflösung?"
Azubi2:"Schau das ist die höchste Auflösung für Videos und das für Bilder."
Azubi1:"Nein. Ich mein die höchste Bildschirmauflösung."

Boah! Geruchsbelästigung im Bus! Da hat eine Frau ein widerliches Parfum.
Ein Kollege meinte neulich auch, dass es einige Damen etwas arg treiben.
Er:"Mit dem Gestank ziehen sie doch keine Männer an. Mit dem schlagen sie sie in die Flucht."

Bürogschmarri...

Heut fragt mich der Kollege, ob ich die Solution XYZ kompiliert hab.
Er:"Die mit den 15 Projekten."
Ich:"Ich hab die ned gezählt."

Und einen neuen Comic gibt's heut a! Vill Spass!

Dienstag: Gestern hab ich eine Pepperoni auf unserer Strasse gefunden.. in der Kurve...
Des habter etz davo!

Morgn fahri nach München... Mal schaua, ob des gut geht ;-)

Donnerstag: Mission accomplished!

Ein gutes hat so ne Krankheit, man kommt ganz schön rum und lernt viele neue Menschen kennen. ;-)

Der 203E Autobahnbus um 08:13 Uhr fährt lieber aussenrum statt über die A3. Die liegt im Nebel und wahrscheinlich im Stau. Am Bahnhof erklingt die fröhliche Ansage:"Wir erreichen jetzt Erlangen. Ich wünsche Ihnen einen guten Tag und dass Sie Ihr Ziel gut erreichen."
Wow! Ob der früher bei der Bahn gearbeitet hat? Gleich hab ich gute Laune... ausserdem versetzt er mich damit schon in die richtige Stimmung für den Zug.

Die S-Bahn ist nicht besonders voll und ich kann mich ausstrecken. Das wird das einzige mal auf der Reise sein ;-) So zuckeln wir gemächlich nach Nürnberg.

Der Zug hat 10 Minuten Verspätung. Nix dramatisches. Eine ältere Dame, die am Bahnsteig neben mir sitzt, sieht das genauso. Sie seufzt kurz auf und packt dann ihre Brotzeit aus und macht das Beste draus. Über die Taube, die seelenruhig neben uns entlangspaziert, amüsieren wir uns alle beide. Darum sind mir Bahnreisende einfach sympathisch ;-)

Bei dieser Szene muss ich unweigerlich schmunzeln. Ein Pärchen am Bahnsteig.
Sie:"Siggsdes. Da hättmer a numal hammfahrn kenna..."
Er:"Hätt mer. Hammer abber ned."

Gestern im Zug mit Celtic Glasgow Fans war schon ein Abenteuer (zum Glück nur im Nebenwaggon), aber bei jeder Lautsprecherdurchsage im Hintergrund mitzuhören. ;-)
Ein Geschäftsmann zuckt bei der ersten Durchsage merklich erschrocken zusammmen. Sein Nebenmann ganz gelassen:"Das geht schon die ganze Zeit so."

Im weiblichem fränkischen Dialekt werden bereits besetzte und reservierte Plätze beansprucht.
Nach längerer Diskussion stellt sich raus, dass sie sich geirrt hat. Das waren die Plätze von der Rückfahrt.
Mein Gegenüber schmunzelt amüsiert.

Ein Klo ist defekt. Wartezeiten bei erhöhtem schottischem Bierkonsum sind die Regel.
Kennen Sie die Ritter-Sport-Treppe am Hbf in München?

Und ich hab gestern das erste mal erlebt, dass ein Zug (ICE) ZU FRÜH!! angekommen ist. 7 Minuten! Und im überfüllten ICE von München nach Nürnberg um 16:52 Uhr auf dem Boden des Bistros zwischen Mänteln und Jacken in der Garderobe am Boden zu sitzen, ist auch ein Erlebnis für sich. Mein Schinkenbrot hat da unten doppelt so gut geschmeckt. Wahrscheinlich besser als das Essen im Bistro ;-)
Viel mehr als Essen kann man im Zug auch nicht...
Eine völlig neue Perspektive. Das mein ich im wahrsten Sinne des Wortes.. ;-)

Irgendwie rückt man im überfüllten Zug auch menschlich näher zusammen.. ;-)
Und wenn man dann den Ausgang zur richtigen U-Bahn gefunden hat und sich neue Allianzen in die gleiche Richtung bilden. Mit wildfremden Menschen (aus Rosenheim), die dasselbe Ziel haben und ebenso ratlos in der Münchner U-Bahn herumirren. Zusammen haben wir es dann auch geschafft. Und nett unterhalten hammer uns auch noch.

Vor der Schmerzambulanz in München trifft Franken auf Allgäu, Stricksocken treffen auf Strickstulpen und tauschen Kontaktinformationen aus. Vielleicht wird ja noch mehr draus.

Als meine Vorgängerin erstmal versorgt ist, guckt der Arzt zur Tür raus fragt:"Und Sie sind Frau...?"
Ich ergänze meinen Namen und bekomme von ihm ihm Gegenzug ein:"Dann sind Sie jetzt fällig."
Damit isser mir schon sympathisch... :)

Eine Versicherungsangestellte, die ihrer Wasserflasche beim Rutschen auf dem Zugtischlein zuguckt und Spass dabei hat die Flasche immer wieder nach dem Rutschvorgang nach recht zurück zu stellen, dass das Spiel von Neuem beginnen kann ...

Auch lustig.. : Im Münchner Hbf grüßt ein grünes Datev-Werbeschild . In Frankfurt war's die Nürnberger Versicherung.. Franken is überall!

In München heißt Sanifair anders und is mehr so als Open Space arrangiert. Also mir haben da ein paar Wände und Türen gefehlt. Ich stand erstmal verwirrt in der Herrenabteilung. Bis ich mich zurechtgefunden hatte. Und da plärrt schon jemand hinter mir her: "Your ticket!" weil ich den 50 Cent - Gutschein eigentlich nicht wollte. Ich hab einmal versucht so ein Ding einzlösen. Entweder hat man die Mindestsumme nicht erreicht oder der Laden macht bei der Aktion nicht mit. Ich hab ihn dann weggeschmissen.
Und an den Wasserhähnen musst ich ewig rumfuchteln bis endlich mal Wasser kam. Das ist doch viel Spass für nur 1 Euro ;-)

Solche Sachen fallen mir auf...

Ich weiss, es is ned einfach mit mir... Aber vielleicht schaff ich es ja doch noch mit den richtigen und verständnisvollen und motivierten Ärzten (einen davon hab ich nämlich in München getroffen ;-) und Therapeuten mit meinen eigenen Waffen die Schmerzkrankheit zu schlagen und mein Hirn wieder umzuprogrammieren und die Bewegungsstörungen in den Griff zu bekommen. Das wär schön!

In Nürnberg erwisch ich weil der Zug zu früh ist, noch den RE um 18:08 Uhr. Im 203E um 19:03 Uhr hab ich dann endlich wieder Fensterplatz. Das Radio läuft, ein Baby brüllt. Ich zieh meine Kapaze über, lehne meinen Kopf an die Scheibe und klinke mich aus. Das Baby und das Radio werden leiser. Danke an beide! Und so erreiche ich dann auch gegen 20:00 Uhr wieder mein Zuhause.
Bassd scho!

Ein Herbstcomic für Euch! Passend zur Zugfahrt ;-)

 
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 12 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Schluesselabholung Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Schluesselabgabe Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Essen Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Pepperoni Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Zugvoegel 1 Sandra Jaeger 2017
07.10. bis 13.10. "Die Glaa"-Comicausstellung in Höchstadt im Kommunbrauhaus am 07.10.17 ab 17:00 Uhr!

Samstag: Heut isses soweit! Ab 17:00 Uhr im Kommunbrauhaus könnt Ihr meine Ausstellung bei der Nacht der Kulturen in Höchstadt besuchen. Ihr seid alle herzlich eingeladen! Eintritt is frei!!
Ich danke jetzt schon dem Vdk für seine freundliche Unterstützung bei der Aufsicht :)
Vielen Dank jetzt schon mal an die freiwilligen Helfer!

Ich hab mir viel Mühe gegeben , ich freue mich riesig, wenn Ihr kommt!
Allen die kommen, wünsche ich jetzt schon viel Spass!
Und alle, die nicht kommen können, können die Comics entweder hier oder bei toonsup.com nachlesen :)

Einigen geht es wohl noch nicht schnell genug ;-)
Nachdem wir gestern aufgebaut hatten, ruft nach 17:00 Uhr mein Onkel an und sagt, er steht am Kommunbrauhaus, aber da is zu!
Aber Onkel, der 07.10. is doch erst morgen! :)

Passend dazu noch ein Comic von den Vorbereitungen. Schlüssel hab ich ja erst im Bauhof abholen müssen.
Sicherheitshalber vorher dort angerufen. Und hier ist das Gespräch für Euch ;-)

Sonntag: Des war gestern echt schön!
Es hat vill Spass gmacht!
Und die Leut hamm bassd!
Für die Kinner habi Comics gmold und zeigt wie ich des mach. Des hatner gfalln :)
Und mir a!
Und dann hat's nu vill Gschmarri gebm. Vill neus Comicmaterial. Ich hab glei losglechd!
Herzlichen Dank an Frau Wängler, Herrn Scheubel und Michael Tohol vom Vdk! Ohne Euch wär's bloss halb so schee gwen!
Ich hoff, es hat Euch a a weng Spass gmachd!

Heit gibt's scho mal die ersten zwaa Comics vo der Ausstellung..

Im Kommunbrauhaus im grossen Saal hängt a a Uhr. Und was für a grussa! Die piept aber andauernd nervig und dann geht si anu falsch! Des hat mi scho beim Aufbaua wahnsinnig gmacht. Also woar klar, der erste Comic geht über die Uhr ;-)

Und dann woar bei der Eingangsdür der Schapper verschubm. Die ersten Leut sin neikummma, aber dann ka mehr. Die hamm dann klingelt. Dann hat der Michael des Problem behobm und den Satz vo Comic 2 rausghaut ;-)

Es kumma nu a boar! Vielen Dank an die Höchstadter mit ihrm "Gschmarri". Aa dasser kumma seid! Etz habi widder neus Maderial! :)

Montag: So heut war der letzte Akt von der Comic-Ausstellung - Die Schlüsselabgabe im Bauhof. Ziemlich unspektakulär ;-)
Etz hat er des Schlüsselprotokoll zerrissen...

Auf dem Weg ins Städtla zur Schlüsselabgab seh ich ein Ansbacher Nummernschild: AN SI xxx.
Subber! Wenn mir etz nu UT F xxx begegnd, dann sin heut die Zeichensätz unterwegs!

Einen Schwarm Zugvögel habi auf'm Rückwech gseng. Da kummd a nu a Comic :)

Gestern hab ich - wie wohl die meisten Höchstadter - zammgrammt (aufgeräumt).

Ich bin Euch nu a boar Gschichtli vom Samstag schuldig :)

Es hat a a Schnitzeljagd für die Kinner (Kinder) gebm.
Eine Mama ruft ihrem Sohn, der mir gebannt beim Comiczeichnen zuschaut, zu:"Mir müssen etz zur Schnitzeljagd. Sonst kumma mir zu spät."
Drauf ich:"Sunsd gibt's bloss nu Kotelett."

Ich freu mich, als auf einmal ein ganzer Schwung Leut reinkommt.
Ich:"Oh! Etz wird's ja voll!"
Besucher:"Ja, klar! Mir sin ja scho 7 Persona!"

Es Wetter hat ja ned mitgspielt. Es hat grengnt und kalt woar's a. Bei uns im Kommunbrauhaus is mollig warm und trocken. Und im Erdgeschoss gibt's auch Toiletten.
A Mo kummd rei mit seim Regenschirm und sagt:"Bei Euch is warm und trocken. A guter Grund zum Kumma."
Ich:"Und a Klo hammer a!"
Er:"Zwaa guta Grund zum Kumma!"

A Bub bind sich die Schnürsenkel. A Mo steht daneben schaut ihm zu und sagt dann:"Kannst glei weitermachen und mei Schuh mitbinden!"

Meine Kollegin Heike aus Nürnberg und ihr Freund sin a kumma. Er steht hinten, bückt sich zu den Comics runter und liest.
Sie steht vorn bei mir und waafd (redet) mit mir.
Ich nick in sei Richtung und sag:"Schau ner no! Etz grabbeld er glei nei!"

Lustig waren auch die Leut, die auf der Suche nach dem Kommunalen Veranstaltungsraum bei uns im Kommunbrauhaus gelandet sind.
"Ich möchte zum Tanzunterricht."
Mir:"Hier wird ned getanzt! Hier gibt's bloss Comics!"

Mei Onkel is a kumma. Do habi mi gscheid freid.
Es gab in der Kergn (Kirche) - die wird grad renoviert - a Baustellenführung.
Mei Onkel:"Hod der Pfarrer a Lichd auf der Baustell? Ansunsten kann er sei Lichth leuchten lassen."

Eine Frau ist mit ihrer Freundin da.
Sie:"Gell? Des kannst Du ned lesen? Des is fränggisch."
Die anscheinend zugereiste widerspricht vehement:"Doch!!!"
Drauf die ander:"Dann lies amol laut vor!"

Hier is a Bilderstrecke vo die Nordbayerischen Nachrichten zu der Nacht der Kulturen. A Foto vo mei Comics is a dabei! :) Freu!
Bei dena bin ich allerdings Plural (siehe Bildunterschrift)... ;-) Naaa! Des woar ich gaaanz allaa! Mit freundlicher Unterstützung vom Vdk!
Ei des reimt si ja! :)

Alles andere lustige folgt noch in Comicform... :)

Aa lustig! Die Telekom wünscht mir gestern alles gute zum Geburtstag mit am Smartphone-Halter für's Auto.
Ich hab weder a Auto nu a Smartphone. ;-)

Dienstag: Heute ist von Uta ein Geburtstagspäckchen gekommen! Dankeschön!
Hab mich riesig gefreut!

Hab Urlaub und heut einen Ausflug nach Erlangen gemacht. Und wieder jede Menge neue Comicideen gesammelt :)
Hab bei Thalia a Buch kaffd. Die Verkäuferin säuselt:"Das Kassenzettelchen?"
Ich:"Hm."
Sie drückt mir einen Riesenzettel in die Hand.
Ich:"ZETTELCHEN?!?"
Etz lacht sie a ;-)

Sodala.. widder zwaa Comics vo der Ausstellung ;-)

Mittwoch: Neues Gschmarri von der Comic-Ausstellung :)

Donnerstag: Komisch! Gestern war ich am Weg zum Trimm-Dich-Pfad. Vor dem Parkplatz am Wald liegt ein Schwimmbrett.
Suvill hat's doch etz a ned gregnt!

Und noch mehr Gschmarri vo der Comic-Ausstellung :)

Am allerschönsten war zuzusehen, wie sich dann so langsam das Schmunzeln auf den Gesichtern der Besucher ausgebreitet hat.
Und die leuchtenden Kinderaugen, als ich ihnen Comics gezeichnet hab :)
Ich hatt zwar einen Krampf in der Hand, abber des woar mir dann wurschd...
Hatt zwar die nächsten Tag wieder Lamento, aber des war's wert!!! :)

Der muss heit nu naus!! Ich war im Wald! Im Urlaub im Herbstlaub! :)

Freitag: Mei Busnachbar sagt zur Begrüßung:"Des hat si doch goar nimmer rentiert."
Ich bin anderer Meinung:"Schau, heit geh i nei und morgn habi widder frei."

Am Busbahnhof hat der Bus heut die Beschriftung:"Gott sei Dank. Freitag!"

Mei Kollegn gratuliern mir noch zum Geburtstag.
Von Heike hab ich eine Lindt-Eule und Springknete bekommen. Freu! :)
Kollege1:"Wie alt bistn woarn?"
Ich:"44"
Kollege2:"Ach.. des woarn no Zeiten! Da woar mer nu jung und schmerzfrei!"

Später klingelt es Telefon.
Ich heb ab:"Ja?"
Am andern End:"Du bist noch da?!?"

Heimwärts im A3-Bus staut sich's widder auf der Autobahn. Der Gegenbus hat freie Fahrt.
Die beiden Fahrer unterhalten sich über Funk.
Unserer:"Hier ist Stau auf der Autobahn."
Sei Kollege:"Bei mir ned."
Unserer:"Aber bei mir."
Der andere lachend:"Des is mir wurschd!"

Heit gibt's noch einige vo der Comicausstellung und den Cartoon musst ich unbedingt heit machen. :)
Scheens Wochenend! Servus mitnand!

Nacht der Kulturen 2017 in Hoechstadt a. d. Aisch, Comicausstellung, Die Glaa, Sandra Jaeger
Die Glaa - Die Schluessel Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 2 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 2 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 3 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Schnitzeljagd Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 4 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 5 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 6 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 7 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 8 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 9 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Urlaub Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 10 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Comic-Ausstellung Teil 11 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Freitag Sandra Jaeger 2017
30.09. bis 06.10. Enspurt zur "Die Glaa"-Comicausstellung in Höchstadt

Samstag: Yey! Ich hab mich getraut! Ich hab in einigen Läden gefragt, ob ich mein Plakat aushängen darf. Hat mich ganz schön Überwindung gekostet. Aber eigentlich war es etz gar ned sooo schlimm.. hat sogar Spass gemacht. :)

Im Woll-Laden, bei meiner Ergo , beim Bäcker, in der Apotheke, im Outdoor-Laden, in der Bücherstube und im Bioladen hab ich mein Die Glaa-Plakat aushängen bzw. auslegen dürfen. Im Kaufland ist das alte Plakat weg. Aber die Karte is noch dort. Also hab ich Die Glaa direkt dort drauf gekritzelt, dann sichd mer's a. Die Glaa grüßt etz mit dem Spruch: "Wer ko, der kumd!" vo der Karen ro. ;-)
Die Leut, die ich gfragt hab, war'n alle so nett! Wow! Subber!

Und für Euch gibt's heut des Gschichtla vom Subbermarkt - Prospekt :)

Sonntag: Was mir beim Warten in der Schmerzambulanz aufgefallen ist...
Über den Türen ist eine Beschriftung angebracht. 034.001.000.TUE.15. Ich wundere mich, was die bedeutet. Später entdecke ich über einer weiteren Tür die 034.001.000.TUE.13. Anscheinend werden die Türen durchnumeriert. Aber nicht alle. Warum? Und wozu? Für den Fluchtplan? Kann man die automatisch verschliessen?
Über mir brummt die Leuchtstoffröhre. In einem meditativem "Ommm" summt sie vor sich hin...
Dazwischen flitzt die Sekretärin und einige Schwestern zum Sekretariat rein und raus...
An der Wand hängt eine Mitarbeitertafel mit Fotos, Namen und Berufsbezeichnungen.

Später sitzt neben mir eine ältere Dame. Sie beschwert sich:"Ich warte schon eine halbe Stunde!"
Ich erzähl ihr, dass man in Bad Neustadt 4 - 5 Stunden warten muss.
Sie:"Da würd ich ausflippen! Ich bin kein geduldiger Mensch."
Das hab ich schon gemerkt. Sie will Smalltalk mit mir machen. Ich nicht. Je weniger ich mit Leuten reden will, desto mehr wollen sie mir erzählen. Das hab ich noch nie verstanden.

Mir fällt grad ein: Am Weg zum Trimm-Dich-Pfad steht ein Haus mit einem dreieckigen Balkon auf dem ein runder Tisch steht. Irgendwie find ich das seltsam...

Gschmarri...

Mei Mama gestern:"Iss gscheit."
Ich: "Kann mer a dumm essen?"

Sich dumm essen kann man dagegen wieder... Die deutsche Sprache is schon sehr seltsam.

So wie oben gehen manchmal meine Gedanken mit mir Gassi, am Wochenende ist es auch mal umgekehrt. Und darüber hab ich einen Comic gemacht. ;-)

Ein Buchtipp von mir: Fuchsteufelsstill von Niah Finnik.
Juli ist anders als alle anderen. Ihr fallen Dinge auf, die andere nicht wahrnehmen. Mit Logik erschliesst sie sich die Welt, auf die sie ihre ganz eigene Sicht hat. Aber die Welt mit all ihren Reizen macht Ihr auch Angst. Soviel, dass sie nach einen Suizidversuch Hilfe in einer Tagesklinik sucht. Dabei trifft sie auf Philipp (Diagnose: Schizophrenie) und Sophie (Diagnose: Bipolar). Nachdem sich ein Mitpatient das Leben nimmt, machen sich die drei auf die Suche nach der Frage, was denn eigentlich normal ist ...

Montag: Mein Busnachbar heut früh:"Gar kein Brückentag?"
Ich:"Du kannst doch keinen Brückentag nehmen, wenn die Brücken noch nicht fertig is!"
Er:"Im November soll sie ja fertig wern."
Schau mer mal.

Apropos Gassi... Der Comic ist mir letzten Mittwoch im wahrsten Sinne des Wortes über den Weg gelaufen. Da war ich wieder unterwegs Richtung Trimm-Dich-Pfad und bin einem Mann mit seinem Hund begegnet. Und genau das is dann passiert :)
Viel Spass!

Dienstag: Ich lang ja mit den Fingern immer Brennesseln an, weil mir das Gegenbrennen gegen meine chronischen Schmerzen hilft. Die freundliche Orthopädin in der Schmerzambulanz in Erlangen meinte, dass das Brennessel schlagen ein altes Heilmittel ist. Hier auch zwei Artikel zu dem Thema. Sie kann auch gegen enzündliche Erkrankungen helfen.

Bei mir war es Zufall. Ich wollt einfach wissen, ob ich das Brennen von der Brennessel überhaupt noch spür als ich es damals in Frankfurt im Hundepark das erste mal probiert hab. Der Schmerztherapeut damals nannte es Konfrontationstherapie. :)

Brennessel badschen. Da bekommt der Satz: ich hab einen Badscher gleich a ganz andere Bedeutung ;)))

Apropos.. zu CRPS - dem komplexen regionalen Schmerzsyndrom hab ich HIER noch einen tollen Fach-Artikel gefunden. Seite 14 und folgende. von Prof. Dr. med. Christian Maihöfner aus dem Fürther Klinikum. Den hab ich ausgedruckt und meiner Hausärtzin mitgebracht. Für die ist das alles nämlich genauso neu wie für mich.

Man kann ja nicht alles wissen. Bei den Ärzten isses auch wie bei den Programmierern. Die kennen sich ja auch nicht mit allen Programmiersprachen aus.
Der eine kann C-Sharp, der andere HTML, Javascript, Php, der dritte Perl, der eine kennt sich mit Oracle-Datenbanken aus, der andere mit MSSQL, der nächste mit mysql, der eine mit Unix, der andere mit Linux, der dritte mit Windows...
Aber, wenn man möchte und es einem liegt, kann man es lernen... :)

Dieser Comic muss heut raus. Der kommt gaaanz tiief von innen :)
Viel Spass damit!
Und einen schönen Feiertag!

Mittwoch: Heut kommt wieder das blaue Wunder.
Den Bus erkennt man schon von weitem. Der hat den Zielort als einziger in Weiss draufstehen.
Sitze blau, Licht blau, er riecht sogar blau.

Mei Busnachbar merkt es auch gleich:"Den hammer scho lang nimmer ghabt."

Dann erzählt er noch:"Ich hab jetzt USB-Licht an meim Fahrrad. Hinten find ich aber das Kabel nimmer. Etz geht's nimmer. Und vorne geht das Kabel nimmer rein. Da ist der Stecker kaputt. Das geht auch nicht. Ich hab noch ein Licht mit Akku, aber da ist die Halterung am Fahrrad kaputt. Etz halt ich es beim Fahren in der Hand.

Heut steht am Kreisel ein Polizeiauto. Die hamm genau gesehen, dass ich kein Rücklicht und die Lampe in der Hand hab. Die hamm mich aber fahren lassen. Die waren wohl auf der Jagd nach der Höchstadter Unterwelt."

Ich schmunzel, ich kann ned anders und es bricht aus mir heraus:"Wer radelt im Finstern durch Nacht und Wind? Des is mei Busnachbar, der sei Kabel nimmer find.."
Etz schmunzelt er a. :)

In Erlang is der Schornstein von den Erlanger Stadtwerken heut halb grün halb blau beleuchtet. Ab und zu is des so. Keine Ahnung warum. Normalerweise isser bloss blau. Grün is die Hoffnung.

Als ich auf Arbeit durch die Küche latsch, schneidet sich eine Kollegin gerade Ingwer in ihr Wasser.
Sie: "Magst auch an Ingwer für Dei Wasser?"
Ich:"Naa. Des is mir zu gsund."

Heiko per mail gestern:"Mein Gulasch ist mir heute gut gelungen. Habt Ihr schon gegessen?"
Ich zurückgemailt:"Scho. Warum willstes uns per Mail schicken?"

Noch ein Buchtipp Marke Bus-buch (einfache nette Unterhaltung): Dr. Josephine Chaos , Dann press doch selber Frau Dokta!
Aus demem Klinik-Alltag einer furchtlosen Frauenärztin. Is ganz lustig. ;-)
Sie hat auch einen eigenen Blog. HIER!

War gestern mit meinen Gedanken im Herbstwald Gassi :)
Ein Marienkäfer, eine Nacktschnecke und zwei Jogger sind mir begegnet. Ich werde nie verstehen, warum man zum Spass durch die Gegend rennt. Zum Bus, zum Zug, zur Strassenbahn, ja. Aber zum Spass?!?

Zwei Comics waren die Ausbeute. Hier ist der erste davon.

Donnerstag: Heut früh zum Bus: Die Bäume flüstern und singen im Wind und die Blätter tanzen fröhlich Ringelrei. Am Bushäuschen prangt der Spruch:"Wir haben nichts zu verlieren, außer unseren Ketten. Wir haben eine Welt zu gewinnen!"

Das werden wir am Samstag ja sehen :) Ich hab mein Bestes getan. Jetzt seid Ihr dran! Lasst mich nicht allein im Kommunbrauhaus versauern. Grosser Sitzungssaal Samstag ab 17:00 Uhr.

Heut fährt wieder das blaue Wunder. Auf den Stufen glitzern blaue Punkte. Sieht aus als wären die Sterne vom Himmel auf die Stufen gefallen :)

Die Blätter an den Bäumen winken, so als würden sie sich dieses Jahr von uns verabschieden wollen...
Der Schornstein der Erlanger Stadtwerke ist heute halb blau, halb rot beleuchtet. Der macht a mit beim bunten Herbst-Farbenspiel! :)

Oooohh! Ich könnte den wirbelnden Blättern stundenlang zuschaun... Is aber ned ganz ungefährlich. Gestern hätten mich fast zwei Fahrradfahrer dabei über den Haufen gefahren. No risk, no fun! :)

Alex hat mir das Buch Wie das Gehirn die Seele macht von Gerhard Roth und Nicole Strüber geliehen.
Nein, es geht hier nicht um das Leben nach dem Tod. Es geht um die Beziehung zwischen Neurobiologischen Prozessen im Gehirn und ihre Auswirkung auf die Persönlichkeit und wie Persönlichkeitsstörungen entstehen. Und ob bewiesen werden kann, warum Psychotherapie wirkt.

Is echt spannend. Einige zu wissenschaftliche Teile kann man auch überspringen ;-)
Jedenfalls ist das Fazit des Buchs, dass die Persönlichkeit oder Macken derselben durch Erbgut,Bindungsverhalten und Umwelt geprägt wird. Also ne Mischung aus vielen Dingen ist. Neurobiologisch spielen z.B. die Neurotransmitter Oxytocin, Neuro-Adrenalin, Serotonin Dopamin sowie die körpereigenen Opioide eine grosse Rolle. Und wieviel ein Mensch davon hat, bildet, wieviele Rezeptoren dafür und ob diese sich im Gleich - und Ungleichgewicht befinden, hängt von den obigen Umständen ab.
Bei Psychotherapie ist demnach der Haupt- und Angelpunkt, dass man sich gut mit dem Therapeuten versteht und verstanden fühlt (Allianz, nein, nicht die Versicherung ;-). Erst dann kann im 2.ten Teil der Therapeut die Ursache der Probleme und Ängste herausfinden und so dem Betroffenen helfen.

Körpereigene Opiode sollen beim Autismus eine grosse Rolle spielen. Das würde erstens erklären warum manche Autisten weniger Schmerzmittel (Kinderdosen) als der Durchschnitt benötigt, weil bei Ihnen von Haus aus das Opioidsystem aktiviert ist. Zweitens würde es erklären, warum Autisten sich meistens als zufrieden bezeichnen.
Aber das ist nur meine Theorie...

Auch dass bei Depressionen zu viele Oxycotin-Rezeptoren zu wenig Oxycotin gegenüberstehen. Wenn also ein Ungleichgewicht besteht, kommt es zu Problemen oder zu bestimmten Begabungen.

Außerdem gibt das Buch einen kleinen Überblick über die Krankheiten, die aus verschiedenen Ungleichgewichen entstehen können.

Mein Fazit: ich hab wieder einiges spannendes dazugelernt.

Freitag: Ein kleiner Slapstick von gestern abend als Comic... ;-)
Ab heut hab ich dann die Schlüsselgewalt über das Kommunbrauhaus. Hol ich heut noch im Bauhof ab... ;-)

Hihi! Komm mir ein bisschen vor wie Rumpelstilzchen. Heute hol ich den Schlüssel und morgen (was will ich mit der Königin ihrem Kind?) mach ich Ausstellung! Am liebsten würd ich nur noch durch die Gegend hüpfen! ;-)

Ab 17:00 Uhr im Kommunbrauhaus. Mit freundlicher Unterstützung des Vdk, der mit mir zusammen die Aufsicht übernimmt :)
Vielen Dank jetzt schon mal an die freiwilligen Helfer!

Nacht der Kulturen 2017 in Hoechstadt a. d. Aisch, Comicausstellung, Die Glaa, Sandra Jaeger
Die Glaa - Der Prospekt Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Gedanken sind frei Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Der Stammbaum Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Das Leben ist eine Reise Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Anders Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Blaetterspirale Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Der Suppenkasper Sandra Jaeger 2017
23.09. bis 29.09. Füchse auf die Mütze! Endspurt Comicausstellung zur Nacht der Kulturen in Höchstadt a. d. Aisch!

Samstag: Gestern abend is Mama im Sitzen am Sofa eingeschlafen. Aber so nach vorne... nicht hinten ans Kanapee gelehnt. Dass sie da ned nach vorn kippt. ;-) Sie wacht auf.
Ich:"In was für Stellungen du alles schlafen kannst!"
Mama:"Ja, ich bin standhaft."
Ich:"Naa! Seßhaft!"

Heut gibt's Füchse auf die Mütze!
Dank meiner wunderbaren Tester Eva und Otto-lampe kann ich diese wunderschöne Fuchsmützen-Strickanleitung online stellen!
Vielen Dank!
Und Euch viel Spass beim Stricken!

In Höchstadt gibt's endlich wieder einen Woll-Laden! Am Kellerberg.

Heut ein bisschen Werbung gemacht und Comics am Aushang im Kaufland aufgehängt. Mal gucken, ob jemand am 07.10. den Weg ins Kommunbrauhaus findet. Und ob's überhaupt jemanden interessiert... Ich bin gespannt.
Werd vielleicht die Woche noch bei ein paar Läden im Städtle fragen, ob ich was aushängen darf. Mal gucken, ob es klappt. Mehr wie Nein-Sagen können sie ja ned.

Und der Comic hat sich neulich an der Bushaltestelle ergeben.

Übrigens hat es mein Sammy - CRPS-Comic von letzter Woche in einen seriösen Pflege-Vortrag zum Thema CRPS in Bad Neustadt a. d. Saale geschafft ;-)

Schönes Wochenende!

Sonntag: Ui! Hab ne Antwort vom Woll-Laden bekommen. Darf mit Mützen, Comic-Plakat und Co mal vorbeikommen und mich und mein Zeuch vorstellen. ;-)

Mein rechter Fuss und mein Knie sind seit gestern die Pest. Knie samt Fuss dreht sich immer weiter nach innen. Des is a Gehadsch und a Gescheech! Und die rechte und linke Hand ringeln sich auch immer mehr zamm. A Zeuch! Sag ich Euch!
Mal sehen, was die in der Schmerzambulanz in Erlangen dazu sagen. Ich hoff ja immer noch, dass es mal jemand aufhalten kann.

So schnell geb ich ned auf. Ausserdem hab ich jetzt ja wieder ein paar neue Anlaufstellen, wo ich noch in kann. Kost zwar jedes mal Überwindung, aber wennsis dann amol rendieren däd , wär fei scho schee! :)

Die Woche hab ich eine Eidechse auf dem Weg zum Trimm-Dich-Pfad gesehen. Scho schee, wie schnell der kleine Kerl is! Der liebe Gott hat scho an grossen Tiergarten :)

Apropos.. die zwaa habi letzte Wochen auf'm Weg getroffen. Und die Unterhaltung passt so gut, zu dem Schorsch-Comic, den ich schon gemacht hab. Also vielleicht wird's doch noch a Reihe :)

Ich war grad draussen und ich find es so schön wie sich die Blätter schon verfärben. Oben ganz orange, drunter noch gelb und unten noch grün. Ich kann ned anders, das muss als Cartoon festgehalten werden :)

Montag: Heut früh im Bus war's kalt. Kälter wie draussen.
Mei Busnachbar:"Frisch."
Ich:"Draußen is wärmer wie herin."
Er nickt Richtung Kippfenster und sagt:"Fenster aufmachen."

Mir sin ned die aanzigen wo friern. Eine Frau geht vor zum Fahrer und bittet ihn die Heizung einzuschalten.
Etz is die Lüftung an. Und es wird nu kälter.
Etz hat sie's aufgebm und mummelt sich ei.
Etz hockst im Bus a nu im Zug!
Am langen Johann wird's endlich warm. Man kann die Heizung riechen.
Ich:"Etz hat er endlich an richtigen Knopf gfunna."
Mei Busnachbar:"Zeit is worn!"
Ich:"Kanni mi bis zum Neua Markt nu aufwärma."
Er:"Fährst glei widdder mit hamm, etz wu er endlich warm is."

Des habi fei ned gmacht.

Der 30iger Bus is scho am Neua Markt rappelvoll. Oberleitungsschaden murmelt einer. Aha. Im Gegensatz zu uns im Bus is der Zug ausgfalln.
Kein Sitzplatz mehr frei. Deshalb frag ich den Menschen, der auf dem 1,5 Sitz vor dem Rollstuhl-Bügelbrett sitzt, ob ich mich neben hin quetschen darf. Ich darf. Also fahr ich auf einer Pobacke sitzend zum Am Wegfeld.
Schlecht gsessen is immer nu besser wie gut gstandn. Derzeit mag mei Bein auch ned so recht. Und ich bin froh drum.

Die Strassenbahn am Wegfeld wartet bis unser Bus steht. Als endlich die Bus-Türen aufgehen, fährt sie los. ;-)
Also kummi heit a weng später. Dafür geh i heit a weng ehra (früher). :)

Den Schlüssel für's Kommunbrauhaus muss mer etz nimmer auf der Stadt sondern beim Bauhof abholen.
Heut angerufen, wann ich ihn am 06.10 abholen kann.
Er: Sie brauchen den Schlüssel vom grossen Sitzungssaal und vom Klo.
Dabei muss ich schmunzeln.
Mei grosser Sitzungssaal dahamm is mei Klo.. ;-)

Der Comic is nach dem Sternenhimmel am Freitag früh an der Bushalstestell entstanden ;-)

Mittwoch: Gestern war ich in der Schmerzambulanz in Erlangen. Die haben mir sehr weitergeholfen. :)
Ich hab jetzt einen PLAN!
Und ich glaub, ich bin jetzt auf dem richtigen Weg. Zeit wird's ;-)

Heut früh im Bus. Mein Busnachbar setzt sich neben mich.
Ich:"Hast mich gestern vermisst?"
Er grinst und sagt:"Endlich wieder Fensterplatz!"

Bürogschmarri...

Kollege1:"Ned mal kopieren kannst Du!"
Kollege2:"Ich hab ned kopiert. Ich hab Nullen ersetzt."
Kollege3:"Hier müssen ganz andere Nullen ersetzt werden!"

Heut gibt's auch einen kleinen Bürocomic ;-)
Viel Spass!

Donnerstag: In Boxdorf hängt in einem Firmengebäude ein Boxsack. Ob's deswegen Boxdorf heißt? ;-)

Am Dienstag stolpert ein Kleinkind durch die Erlanger Fussgängerzone.
Der Papa ruft:"Renn langsam!"

Heut gibt's ein Herbstbild :)
Das ist mir am Dienstag bei der Pause in der Schmerzambulanz im Schlossgarten eingefallen :)

Freitag: Die Uhr auf dem zweiten Haltestellenanzeigemonitor geht heut früh in Höchstadt 2 Minuten nach.
Bis Erlangen hat sie sich dann so gschickt, dass sie 1 Minute vorgeht... ;-)

Sodala, mit diesem Gschichtla wünsch ich Euch ein schönes Wochenende!

Nacht der Kulturen 2017 in Hoechstadt a. d. Aisch
Fuchs Beanie, Fox beanie, Foxes, Fuechse auf die Muetze
Die Glaa - September Sandra Jaeger 2017
Der Schorsch - Die Fahrradtour Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Es herbstelt Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Himmlische Zeichen Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Fristverlaengerung Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Es herbstelt No. 2 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Sonne Sandra Jaeger 2017
17.09. bis 22.09. Schau mer mal

Sonntag: Sodala.. es geht widder a weng besser. War in der CRPS-Sprechstunde in Fürth. Hab andere Medis und soll jetzt mal nach Bogenhausen wegen den motorischen Störungen. Die haben ne spezielle CRPS-Schmerztherapie.

Der Arzt meinte ich muss Pausen machen, bevor der Schmerz kommt. Damit er gar nicht erst so schlimm wird. Nicht den Schmerz ignorieren und weitermachen. So hab ich es bisher gehandhabt. Na gut. Probier ich mal. So wie jetzt kann ich jedenfalls nicht weitermachen.
Lustig war dann der folgende Dialog.

Ich:"Aber wenn ich in was drin bin, vergess ich alles um mich rum. Da vergess ich Pausen zu machen."
Er:"Dann müssen Sie sich einen Wecker stellen."
Ich hab nicht verstanden, dass das ein scherz sein sollte.
Ich:"Ich kann doch keinen Wecker stellen!"
Er:"Nein. So wortwörtlich hab ich das nicht gemeint."

Ich war zum ersten mal in Fürth Unterfarrnbach. Ich dachte immer das wär kleiner. Aber da biste ja schon mitten drin!
Mir ist aufgefallen, dass direkt neben dem Klinkum Fürth ein Beerdigungsinstitut nach dem andern kommt.. Hmm.. hat das was zu bedeuten?

Sodala an Comic gibt's ab heit a widder. Viell Spass!

Montag: Endlich widder Bus fahren...!

Mein Busnachbar sieht's ebenso.
Er hat mich ja jetzt seit seinem Urlaub und meiner Krankzeit insgesamt 4 Wochen nicht gesehen.
Er grinst und sagt:"Bei Teilzeit gibt's wohl doppelt soviel Urlaub."

Meine Kollegen hamm mir auch gefehlt. Umgekehrt aber auch :)

Als Comic gibt's heut ein Gespräch, dass sich nach der CRPS-Sprechstunde mit meiner Ergo ergeben hat ;-)

Dienstag: Gestern habi a Mäusla bei der Raiffeisenbank in Erlang vom Bus aus im Finstern um aan vo die Pfosten rumhuschen seng.
Und heit a schwarza und a weisse Katz mit braune Flecken.
Schee!

Im Bus sitzt widder mei Busnachbar neber mir.
Gestern widder mit aaner Software rumgärcherd. Des was brauchsd, geht ned. Etz derfsdes andersch und umständlicher machen. Widder a Workaround(Umgehungslösung).
Ich:"Wir sollen immer digitaler und schneller werden. Ich glaub aber ned, dass das immer miteinanander korreliert..."
Mein Busnachbar schmunzelt.

An der Haltestell am Neuen Markt ist im Intersport Schaufenster ein neues Plakat mit Fernanda Brandao (wer immer das ist) Fitness Coach and Presenter Forever Faster.
Was ist denn ein Presenter? Present = Geschenk, to present = Zeigen
Ist sie jetzt ein Geschenk oder ein Zeiger? Und worauf und was zeigt sie dann?
Forever faster = Immer schneller. Schneller is doch ned immer besser. Hat sich scho so mancher derennd und derhudzd.
Ich glaub, es sollt jeder auf seinen eigenen Rhythmus hören.

Die Frau in der Strassenbahn mir gegenüber hat eine Laufmasche in Ihrer Strumpfhose.
Und hamwärtsi hat's in Erlang oberhalb vom Neuer Markt brennt. Feuerwehr und Krankenwagen waren noch dort und die Strass war nass.

Heut gibt's nu a Gschichtla vo Fürth...

Mittwoch: Die Bänk am Wegfeld an der neuen Umsteigehaltestelle hamm ned amol a Joahr ghalten! Wahrscheinlich sins dersuffen! Die Überdachung taugt nämli a nix! Des is eher a Regenauffangbecken als dass an Regn ohält.

Etz werd's langsam ernst! Der Flyer für die Nacht der Kulturen 2017 in Höchstadt a. d. Aisch is online und ich steh tatsächlich drauf ;-).
Wer ko, der kummd! Mir seng uns im Kommunbrauhaus! Ich bin gspannt wie a Rengscherm!

Wow! Debbie hat zum Pirate Day zwei meiner Muster bei Interweave.com auf der Seite gelistet! Ich hüpfe vor Freude!!!
Das eine sind Piratenbabysöckchen und das andere ist eine Piratenmütze. JAAA!

Die zwaa Schulmadli sin im Bus ghockt... und etz gibt's an Comic mitna! ;-)

Donnerstag: Heit früh im Bus steht einer lang beim Fahrer vorn.
Mei Busnachbar:"A Monatskarten kauft mer doch ned im Bus! Die kann mer online kaufen."
Dann simmer auf Automaten gekommen.
Ich:"Ich hab mal versucht am Automaten eine Fahrkarte zu kaufen. Dauernd hat er den Geldschein wieder ausgspuckt und ich hab ner hinterrenna derfen."
Er schmunzelt und sagt:"Das wär was: oben steckt man den Schein rein und unten kommt er geschreddert wieder raus."

Heit brennt Willi wieder als wereder dafür bezahlt.

Kennt Ihr das Rosie Projekt und den Rosie Effekt? Genial!

Comic: Gestern hat's grengt und dann bini a Sunnabluma vorbeikumma... Mein Fazit: Sunnenblumen blühen auch im Regen! :)

Freitag: Früh im Bus die Ansage:"Nächste Haltestelle Altenheim."
Ich versteh immer Alpenhain...

Mei Mudder wollt a Taxifahrer mal dort hi fahrn, weil sie gsachd hat die nächste Abzweigung rechts.
Er:"Do?"
Sie:"NAA! Do willi noned nei!"

Die Sterne am Himmel schaun aus wie a Pfeil. Da machi nu an Comic draus ;-)

Heit bini derschrockn! Hab gmaand, ich hab mei Busfahrkartn verlorn. Und hab dann nu a Kartn kaffen müssen.
A Mo hat gsachd:"Der, der die Karten gfunden hat, werd sich freuen."
Er hat recht ghabt. Ich hab sie widdergfunna! Mei hab ich mich gfreit!!!!

Die Stromablesekarten is kumma. Drauf steht widder "Bitte freimachen, falls Marke zur Hand"
Ich:"WAS?!? Wennsd a Briefmarken hast, sollsd di anu ausziegn?"

Der Comic heit mit der Bürokratie is entstanden, wie ich mich so über des Theater mit der Krankenhauseinweisung gärcherd hab. Etz habter a was davo!

Ich wünsch Euch alla a scheens Wochenend!

Nacht der Kulturen 2017 in Hoechstadt a. d. Aisch
Die Glaa - Die CRPS-Sprechstunde Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Das Ergebnis Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Komisch Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Schulmadli Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Sonnenblumen Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Buerokratie Sandra Jaeger 2017
09.09. bis 15.09. Ned gut

Samstag: Sorry, Leute!
Mir geht's zur Zeit ned gut. Deshalb gibt's zur Zeit ned viel hier auf der Webseite.

Abenteuer CRPS geht weiter. Andern geht es aber auch nicht besser. Siehe Queen of Pain.

Ich wünschte mir, dass einmal irgendwas funktioniert oder dass einem einer zuhört und mal praktisch hilft oder zumindest mal einen sinnvollen Alternativvorschlag macht.
Stattdessen scheinen sie sich gegenseitig dabei übertrumpfen zu wollen, wieviele Hindernisse sie einem noch in den Weg legen wollen.

Ich hab jetzt endlich eine CRPS-Anlaufstelle gefunden, wo ich auch hin will!
Laut BG ist es keine Unfallfolge und hat mich an den Hausarzt verwiesen. Und ehrlich.. bei dem dacht ich gestern auch, ich bin im falschen Film. Am wichtigsten war ihm wie man CRPS buchstabiert, und wo das P herkommt.

Das versteh wer will: Da haste jetzt endlich eine Anlaufstelle gefunden, die sich damit auskennen und dann darfste nicht hin. Es scheitert an der Bürokratie! Na Subber! Alternativvorschlag ham sie aber auch keinen...

Da kommt noch ein Comic drüber. Ich fand es sehr schräg. Heut gibt's erstmal die Vorgeschichte. Da fanden wir es noch lustig. Inzwischen finden wir es nur noch seltsam und schräg. Comics sind meine Art und Weise mit diesem "Irrsinn" umzugehen. ;-)

Nach meiner bisherigen Erfahrung wird mir also der schräge Humor und die Comics nicht ausgehen.

Auf der Aischwiese sind wieder Schafe! Lämmer mit ihren Müttern! Das ist total schön!

Sonntag: Originalgespräch mit dem Hausarzt. Das war sehr seltsam. Er hat wohl Angst vor Regressansprüchen. Aber da er mit CRPS Null Erfahrung hat, wäre eine vorstationäre Einweisung gesetzlich erlaubt. Das nützt mir aber nix, solange er es nicht genauso sieht.

Das Krankenhaus faxt natürlich nix. Das versteh ich. Die hätten viel zu tun.
Fazit: Die Dame von der Spezialsprechstunde war sehr nett und Ihr tut dieses Theater auch sehr leid. Sie kann mir aber leider auch nicht helfen. Dieses Problem haben sie leider öfter. Auf die Frage, welche Möglichkeiten ich sonst habe, bleibt leider nur die Selsbstzahlung. Das mach ich jetzt auch. Sonst komm ich ja nie weiter. Hoffentlich rentiert sich das jetzt auch. Ich möchte endlich mal zu Leuten, die sich mit der Krankheit auskennen und nicht immer nur rumgeschoben und verwaltet werden. Also drückt mir die Daumen!

Und Euch wünsche ich, dass Ihr niemals ernsthaft krank werdet! Denn dann könnt Ihr Euch nicht nur mit der Krankheit sondern auch mit der Bürokratie herumschlagen. Das finde ich sehr traurig. Scheint auch in Deutschland muss man sich eine exotische Krankheit leisten können.

Aber jetzt zum lustigen Teil. Zum falschen Film. Diesmal spielt die Grosse die Hauptrolle ...
Ich hoffe, Ihr könnt drüber schmunzeln.

Damit Ihr Euch mal vorstellen könnt wie sich CRPS (Komplexes regionales schmerzsyndrom) anfühlt. Langt mal mit der Hand in schöne brennende Brennesseln (aber nicht die harmlosen! Die, die gscheit brennen!). Oder tunkt mal die Fingerspitze in die Friteuse. Und dann stellt Euch vor, Ihr habt diesen Schmerz 24 Stunden am Tag.

Wenn das nicht reicht, dann schaut Euch noch den Comic an! :)

Gestern zufällig Marvel's The Shield (Inhumans) auf RTL II gesehen. Den Spruch von May fand ich klasse!

"Ich möchte zeigen, dass anders sein, auch etwas bewirken kann."

In diesem Sinne: Euch einen schönen Sonntag!

 
Der Schorsch - Die Frage Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Krankenhauseinweisung Teil 1 Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Krankenhauseinweisung Teil 2 Sandra Jaeger 2017
Sammy, das Krankenhausfluchttier - CRPS Sandra Jaeger 2017
26.08. bis 01.09. Eimerweise Tomaten!

Samstag: Neulich hat's geregnet. Vom Bus aus seh ich ein Sonnenblumenfeld. Also denkt dran, wenn Ihr mal traurig seid: Sonnenblumen blühen auch im Regen! ;-)

Grad ein tolles Buch gelesen: Die Geschwindigkeit des Dunkels
In dem Buch wird eine Möglichkeit gefunden Autisten zu NTs (NeuroTypischen) zu machen. Also die sozialen und Kommunikations-Probleme zu beheben.
Würdet Ihr Euro Persönlichkeit um diesen Preis ändern wollen, nur um als normal zu gelten? In Eurem Gehirn rummanipulieren lassen?

Eimerweise Tomaten!! Wir haben Riesenbüsche. Mama hat sie dieses Jahr selbst gezogen. Und jetzt können wir uns vor Tomaten kaum retten. Drum gibt's Tomatensuppen! Außerdem braucht sie dann a meiner Schwester und mir ned as Essen zu schneiden :)

Hab neulich meinen Kollegen auf Arbeit ein paar Tomaten mitgebracht.
Der Kollege:"Was sind denn das für komische Tomaten? Die sehen aus wie Eier."
Ich:"Eiertomaten."

Wenn Ihr nu nix vorhabt: Heit und morgn is Altstadtfest in Höchstadt. Essen, Trinken, Ausstellungen und Musik! Do is für an jeden was dabei!

Und an Comic gibt's heit a widder! Vill Spass!

Sonntag: Bürogschmarri vo dera Woch...

Ich hab an meinem Rucksack immer Federn, die ich finde drangesteckt. Der hat so Schlaufen. Am Anfang waren es nur 1-3 Federn. Inzwischen sieht man vor lauter Federn den Rucksack nimmer.. Ab und zu verlier ich eine... manchmal find ich sie auch wieder (z.B. im Bus..).
Mein Kollege sieht das und sagt:"Wen hast'n da grubfd?"(Wen hast Du denn da gerupft?)

Lese grad das Buch The brain that changes itself. Wußtet Ihr, dass das Gehirn sich ein Leben lang verändert? Es ist nicht fix. Es ist wie Knetmasse. Man kann einen Ball draus kneten. Und dann ein Viereck. Wenn man dann wieder einen Ball draus knetet, ist zwar wieder ein Ball, aber niemals derselbe wie zuvor. D.h. dass auch wenn man als Kind oder Erwachsener dieselben Dinge tut, nicht dieselben Gehirnregionen dafür verwendet werden. Das ist doch total cool!

Und dass wir ein Leben lang neues lernen sollen, damit wir fit bleiben. Sonst verkümmert das Gehirn. Das ganze heißt Neuroplastizität. Es ist zwar noch nicht bewiesen, dass neues Lernen Demenz und Alzheimer vorbeugen kann, aber man geht davon aus. Sogar Psychoanalyse basiert darauf. Durch Umdenken und Überdenken von schädlichen Verhaltensweisen und ändern derselben, erfolgt ebenfalls eine Veränderung im Hirn. Das hängt alles zusammen!

Ein Denkmuster könnt Ihr Euch so vorstellen, als würdet Ihr mit einem Schlitten einen Hügel hinunterfahren. Ihr seid es gewöhnt immer dieselben Strecke zu nehmen. Der Weg wird eingefahren. Die Spur wird tiefer. Andere Spuren, die weniger genutzt werden, sind nicht so tief.

Genauso ist es im Gehirn. Es gibt neuronale Verbindungen, die regelmäßig genutzt werden. Und andere die nicht genutzt werden. Stellt Euch das wie die Autobahn vor. Aber wenn Stau ist, dann weicht Ihr auf die Umgehungsstrasse aus. Je öfter Ihr das macht, desto besser kennt Ihr die Strecke, könnt die Umgehung sogar noch optimieren.

Die alte Strecke funktioniert nicht mehr. Ihr benutzt sie nicht mehr und sie geht Euch verloren. Das ist das Use it or lose it - Prinzip (Entrümpelungsprinzip - was nicht benutzt wird, fliegt raus) wie das Gehirn funktioniert. Wenn z.B. nach einem Schlaganfall der rechte Arm nicht mehr funktioniert, verwendet man ihn nicht mehr und das Gehirn gibt die Region im Gehirn, die für diesen Arm reserviert war, für andere Tätigkeiten frei. Meist ist es dann eine benachbarte Körperregion, die sich dafür weiter spezialisieren kann.

So kann man auch Phantomschmerzen erklären. Das amputierte Körperteil ist nicht mehr da. Das Gehirn gibt die Region frei, die z.B. der amputierte Arm bisher belegt hat. Die Region wird vom angrenzenden Körperteil z.B. vom Gesicht übernommen.
Das erklärt diesen Effekt: Den Betroffenen juckt es am nicht mehr vorhandenen Arm. Wenn er sich im Gesicht kratzt, hört das Jucken auf. Das Gesicht hat das Areal vom Arm übernommen.

Und ich glaube, dass es bei CRPS bei der Ausbreitung der Schmerzen und Sensibiltätsstörung auf andere Körperregionen ähnlich ist. Das muss dasselbe Prinzip sein. Man geht davon aus, dass sich da eine Route ausgebildet und es noch tut, die die Motorik mit Schmerz verknüpft. Allerdings erklärt das für mich noch nicht den Ruheschmerz, nur warum Bewegung den Schmerz vergrößert. Jetzt müßte man nur wissen, wie man diesen Prozess umkehren kann (ala Taubsches Training). Vielleicht find ich ja noch was in dem Handbook of Dystonia.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass es Überschneidungen zwischen Autismus und CRPS gibt. Die Berührungsempfindlichkeit oder dass Geräusche (Hyperakkusis) als schmerzhaft empfunden werden. Dass leichte Berührungen als schmerzhaft empfunden werden, fester Druck dagegen als angenehm. Das ist zumindest bei mir so. Und Temple Grandin beschreibt das auch in ihrem Buch Durch die gläserne Tür.

Bei AD(H)S und bei Autismus ist der Reizfilter defekt. Und bei CRPS scheint es mir so, als wäre der Reizfilter ebenfalls aus dem Takt geraten. Man weiss ja nicht, warum einige Leute CRPS bekommen und die meisten nicht. Vielleicht war bei denen schon vorher der Reizfilter aus irgendwelchen Gründen kaputt. Ob jetzt neurologisch oder neurobiologisch is ja egal. Oder aber bewirkt CRPS nur den Reizfilterdefekt.

Die Frage wäre noch, ob Neurotransmitter und wenn ja , welche evtl. eine Rolle dabei spielen. Bei Parkinson z.B. ist es Dopamin. Wenn man aber mit zuviel L-Dopa behandelt wird, können wieder als Nebenwirkungen Dyskinesien auftreten. Das sind ebenfalls Bewegungsstörungen. Dystonie ist auch eine Bewegungsstörung. Das wär auch wieder eine Ähnlichkeit, ein Muster. Vielleicht wird dort auch ein Neurotransmitter zuviel erzeugt. Der Effekt scheint mir derselbe.

Das sind meine eigenen Theorien... Mir ist das nur aufgefallen, weil mich diese Themen beschäftigen,interessieren und ich Verbindungen und Gemeinsamkeiten, ein Muster dazwischen sehen kann.

Genau das passiert z.B. nach einem Unfall oder Schlaganfall. Wenn die alte Hauptroute unterbrochen ist, wird auf andere Verbindungen zurückgegriffen. Das ist total spannend! Wenn man dann wieder sprechen und schreiben lernt, macht man das auf eine andere Weise als früher, weil andere Verbindungen dafür benutzt werden.

Andererseits kann man sich das in der Medizin auch umgekehrt zunutze machen. z.B. die Taub'sche Therapie.
Dabei hindert man Schlaganfall-Patienten, den gesunden Arm zu benutzen (z.B. mit einer Schlinge). Sie müssen dann den kranken Arm verwenden. Und es scheint in vielen Fällen auch zu klappen, dass man so das use it or loose it - Prinzip wieder umkehren kann.

Wir haben das dieses Jahr auch mit meiner Schwester ausprobiert. Aber das kollidiert halt mit Ihrem fehlenden Durchhalte und Überwindungsvermögen. Denn das muss der Betroffene auch durchziehen wollen. Ich nehme an, dass, wenn diese Fähigkeit zum Durchhalten und Wollen vom Schlaganfall/Gehirnblutung betroffen ist, es umso schwerer ist. Oder auch deshalb nicht richtig funktionieren kann.

Ihr könnt das auch selber mal ausprobieren. z.B. wenn Ihr mal ein paar Tage mit verbundenen Augen verbringt. Dann wird der Gehör- und Tastsinn geschärft. Erklärung: Ihr seht ja nix mehr. Also kann das Hirn den Sehen-Weg nicht benutzen und muss auf eine Alternativroute ausweichen. Und tut dies über den Tast- und Geruchssinn. Da das vergleichsweise schnell geht, geht man davon aus, dass die neuronalen Verbindungen nicht erst mühsam neu gebildet werden, sondern dass sie ungenutzt (wie die alte Landstrasse) bereits existieren und dann als Ausweichstrecke benutzt werden können.

Durch das lebenslange Lernen werden ständig neue Neuronenverbindungen geknüpft auch wenn alte verlorengehen. Bewegung z.B. einfaches Laufen fördert übrigens die Neuronenbildung. Das wurde bei Ratten im Laufrad nachgewiesen. Dazu müßt Ihr keinen Leistungssport betreiben, flottes Gehen genügt.

Dazu passt grad der Schluss des Buches Die Geschwindigkeit des Dunkels.

"Fürchte die Veränderung, und sie wird dich zerstören; heiße sie willkommen und sie wird dich bereichern."

Das finde ich wunderschön gesagt. Und ergibt in obigem Zusammenhang sogar einen doppelten Sinn! :)

Was mir aufgefallen ist..
Man sagt Aspies nach, dass sie an Routinen hängen und keine Veränderungen mögen. Ich finde NTs (NeuroTypische = die andern halt) sind auch nicht anders.
Dann beobachtet doch bitte mal wie die Leute reagieren, wenn eine neue Software eingeführt, ein neues Betriebssystem installiert wird. Der Widerstand und das Geschimpfe ist jedesmal ziemlich gross. Oder wenn der Busfahrplan sich ändert... Das können nicht alles Aspies sein! ;-)

Der Comic vo heit, woar unser Gschmarri vo letzter Wochen. Das war der Sodastream - Werbespot, der uns aufgefordert hat ins Bett zu gehen. Zumindest hammer des so interpretiert. :)

Montag: Heit habi an Oberleitungsschaden ghabt!
Nix geht mehr am Wegfeld. So leer hab ich die neue Umstiegshaltestelle noch nie gseng. Keine Strassenbahn weit und breit!

A LKW hat in der Bamberger den Hinweis: Rasenfläche nicht befahrbar(ich hatte mich schon immer gefragt, was dieser Hinweis bedeutet. Jetzt weiss ich es. ;-) nicht beachtet und ist mit Karacho in die Oberleitung gefahren. Die hing noch auf 2 Uhr, als wir heimwärts dran vorbeigefahren sind. Da sprühten vom Flexen die Funken! Ein Funkemariechen. Funkemännli (das waren zwei Herren) ;-)

Und Schienenersatzverkehr. Des is a Wort! Klingt lustig, isses aber ned. ;-)

Naja so schlimm war's a ned, ausser dass der SEV-Bus uns direkt vor der Nasen wechgfahrn is. Und dann hat's scho a weng dauert bis der nächste kumma is. Des woar fast wie in alten Zeiten, wu mer mit dem 30iger nu bis Thon kumma is. Bloss damals nu ohne Umsteign. Gschickt wär's hald gwesn, wenn mer o der elektronischen Anzeich ogezeichd grichd hätt, wann der nächste SEV kummd.

Und des Gschmarri hat mer am Freitag ;-)

Dienstag: Immer noch Oberleitungsschaden. Aber wenigstens kam der SEV heut 9 Minuten früher als gestern. Hinwärts.
Auf Arbeit war die Hölle los. 5 Leut wollen gleichzeitig was von mir. Hexen kann ich nicht.
Vielleicht lern ich's noch. ;-)

Zurück dafür etwas später. Ich stell mich an die Nightliner - Thon Haltestelle. Da steht schon eine Dame, die ständig telefoniert. Bis der Bus kommt, hat sie mind. 5 Telefonate geführt.
Da fragt sie mich:"Der Bus fährt doch in die Innenstadt?"
Klingt mehr wie eine Feststellung als eine Frage. Nützt ihr aber nix.
Auf der Gegenseite steht inzwischen der SEV-Bus in die Gegenrichtung zum Plärrer. Ich:"Nein. Der fährt zum Wegfeld."
Deut auf den Bus gegenüber. "Da müssen Sie den Bus gegenüber nehmen."
Anscheinend glaubt sie mir nicht. Denn sie fragt den Busfahrer dasselbe wie mich. Bekommt auch dieselbe Antwort.
Der Bus gegenüber ist derzeit abgefahren. Ohne sie.
Sie schimpft:"Das hat er mir falsch gesagt."
Vielleicht hat sie ja falsch gefragt.

Der 203er kommt auch nur im Schneckentempo voran, weil sich ein Schweizer LKW statt zum Schlachthof Richtung Busbahnhof verfahren hat. Durch die Unterführung kommt er ned. Die ist zu niedrig. Also rangiert er rückwärts die gesamte Strecke bis zum Schlachthof zurück. Das macht er mit Einweiser echt souverän!

Ergebnis: Für 5 Stunden Arbeit war ich heut 4,5 Stunden Fahrtzeit unterwegs. Des rentiert si bal nimmer... ;-)

Der Comic ist eine wahre Geschichte.. :)

Mittwoch: Etz hobbi mi drauf eigstellt ghabd die restliche Wochen mit'm SEV-Bus zu fohrn, etz steht heit die Strassenbahn am Wegfeld!
Die wirft mei ganza Blanung durchanand...

Die Kanzlerin spricht heit am Neua Markt. Ab 5a foahrn die Busse dortn nimmer. A Riesen-Polizei-LKW mit Absperrgitter steht dortn. Suwas habi a nu ned gseng. A LKW mit Blaulicht.

Mir hamm die Zeitung kündigt, weil mir bei dem Abo mehra Zeit mit Zeitung selber hulln und beschweren statt mit Lesen verbracht hamm. Des woar uns dann zu bleed.
Mei Mama woar neulich in Bamberg im Zeitungs-Laden (do hodds was anders kaffd) und die Verkäuferin fragt sie:"Hamm Sie an FT?"
Mei Mama:"Nimmer lang."

Etz hat heut widder aana vo dera Zeitung ogrufn: "Wir haben einen neuen Austräger."
Mei Mama:"Des is mir wurschd!"

Und heit gibt's a widder a Gschmarri.. :)

Eimerweise Tomaten
Eimerweise Tomaten
Tomatensuppe
Die Glaa - Tuerschild Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Gut Nacht Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Humor Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Der Duft Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Brillen Sandra Jaeger 2017
19.08. bis 25.08. Wieder da..

Samstag: Die letzte Woche war ich krank. Deshalb gab's nix Neues.

Aber etz bini widder da... Beide Arme lamentieren und das Knie und Bein zuckt nachts lustig durch die Gegend und hält einen vom Einschlafen ab. Jetzt leg ich das Seitenschläferkissen unter das Bein. Des hilft. Die Armband-Uhr kanni links nimmer aushalten. Des brennt zu arch. Etz laafi links a mit'm Ärmel umanand. Mei Mama strickt mer nu a boar. :)

Mei Ergo hat etz numal gmessen. 3 kg habi links nu. Ich hab's doch gwussd, dass scho widder wenicher worn is.
Sie:"Drück doch mal des Ding mit beide Händ."
Ich drück so fest ich kann...
Sie guckt irritiert...
Dann sagt sie:"0 und 0 gibt 0."
Da lachmer alla zwaa! :)

Gschmarri...

Abends.. Mama pennt schon am Kanapee. Ich bin a scho recht müd. Die nervige Fernsehwerbung mit dem Flaschen schleppen... Time to say goodbye... Do weck i mei Mama, die vor sich hinratzt und sag:"Kum! Etz gema nein Bett."

Mei Mama sagt meiner Schwester immer, was sie die nächste Woch nach dem Baden für a Husn ozieng soll. Weil sie sunsd widder was oziechd, was hint und vorn ned zammbassd. Manchmal mächt sie des aber dann trotzdem ;-)
Mei Schwester:"Die Mama hat gsachd, die zwaa Husn bassen dazu."
Ich:"Was? Du hast zwaa Husn o?"

Neulich im Supermarkt.
Unser Nachbar sichd, wie mei Mama a Salami in den Eikaafswogn neidud.
Er:"Die ess ich auch sehr gern. Aber die is so hart."
Mama:"Deshalb hassds ja a Hardwurschd."
Mei Schwester hört grad wie sie's derzählt und sagt:"Dann soller's hald nein Mixer do! Oder mid'm Berührstab..."
Mir liegn lachend am Boden!!! :)))

Und was neus vo der Glaa gibt's a widder. Is fei bleed, wennsd in alla zwaa Händ ka Kraft mehr hast. A scheens Wochenend!

Sonntag: Ein Krimi der besonderen Art ist House rules von Jody Picoult. Kriminalfan Jacob ist Autist. Seine Tutorin wird tot aufgefunden. Weil er immer die Wahrheit sagt, den Fall nur spannend findet und nicht verstehen kann, dass andere nicht sehen, was er sieht (Theorie of Mind Defizit, Probleme mit dem Perspektivwechsel), gerät er in Teufelsküche und schließlich unter Mordanklage.

Gschmarri vo gestern vo meiner Schwester als Comic.. mir ham so glachd... ;-)

Montag: Des Pärla (Pärchen) hab ich neulich im Bus gesehen. Und des habter etz davo ;-)

Dienstag: Gestern is der Bus früh überhaupt ned kumma. Ich hab dann halt gfragd, ob er heit widder kummd. Antwort der VGN: Ich habe recht damit, dass er ausgefallen ist. Freilich. Ich woar doch dabei! Es war gestern ein technischer Defekt. Ab heute fährt er wieder. Die Antwort kam heute um 13:15 Uhr ;-)

Ich hab nu Glück ghabt. Ich bin mit dem 205er gfahren. Die Möglichkeit hamm aber bloss die, an die Haltestelln, wo er a hält. Wie i eigstiegn bin, habi den Fahrer gfrachd, ob der 203 nu kumd.
Er:"205."
Ja, des wasi a, dass er der 205er is. Steht ja gross genuch drauf! Aber des is doch ka Antwort auf mei Frooch...

Anschluss grad nu derwischd. Fast wär er mir vor der Nasen wechgfahrn. Do stehst etz scho mitten in der Nacht auf, dassd alles derwischd und dann darfsdi trotzdem nu derenna...!

Juchu! Heut isser widder kumma, der Bus! :)
Ich zu meiner Mitfahrerin:"Schee, wenner kumd, der Bus."
Sie:"Ja. Gestern bin mit'm Schnellbus heimgfahrn. Do hadder vergessen, dasser an der Schwedenschanz a halten muss..."
Ich:"Was hams denn allaweil?"

Heit hamwärtsi hammer widder Fahrgastbefragung.
Der Befrager rattert seinen Spruch so schnell runter, dass meine zwei Mitfahrer, die vor mir sitzen , keine Chance haben, es zu verstehen.
Der erste vor lauter Schreck:"Ich kein Deutsch."
Der zweite hat sich a hart do...
Dann hat er mich gfrachd:"Wie sind Sie zur Haltestelle gekommen?"
"Mit dem 30ger."
"Wo sind Sie eingestiegen?"
"Am Wegfeld."
"Oh.. dann geht's nu weiter.. Sind Sie mit der Strassenbahn dorthin gekommen?"
"Mit der 4."
"Und wo eingestiegen?"
"In Thon."
"Und geht's nu weider?"
"Naa! Des langd."
"Welche Fahrkarte ham Sie?"
"A Umweltjahresabo."
"Ein Firmenabo?"
"Naa! Mei Firma zahlt nix."
"Das ist nicht schön."
"1.e Fahrt oder 2.te Fahrt?"
"Hamm."
"Na dann danke und schönen Feierabend."

Hinter mir befragt er einen Mann, der am Ende selber noch eine Frage hat.
"Warum is denn gestern früh der 203er ned kumma?"
Ich muss schmunzeln. Des waas der Kerl doch a ned... Der kann doch nix dafür.

Heit gibt's a Gschmarri ausm Supermarkt. Ned selber erlebt. Hat mer mei Mama derzählt. ;-) Mei Antwort auf die Fraach wär so ausgfalln :)

Mittwoch: Mei Mama woar am Montag in Erlang auf'm Markt und hat an Schinken kaffd.
Der Verkäufer:"Essen's des a ganz alla?"
Mei Mama:"Warum? Darfi des ned alla essen? Ich hab's doch a ganz alla gezolld."

Der Comic vo heit bassd a dazu ;-)

Donnerstag: Na subber! Etz hammer an WLAN-Hotspot im Bus!
Mir langad scho, wenn der Bus kumma und ich mein Anschluss derwischen däd! Also einfach des wofür ma a zolld...

Gschmarri...
Ich:"Der hat gsachd, ich hab an trockenen Humor. Gibt's dann a an nassen Humor?"
Mei Mama:"Wenns'd vor lauter Lachen nei der Husn mäxd."

Heit gibt's a Gschichtla aus der Strassenbahn. :)

Freitag: Am Dienstag war letzte Vorbesprechung wegen der Nacht der Kulturen.
Micro ging rum...
Der nächste fängt schon an: "Mein Name ist x y. .."
Da ruft jemand: "MOMENT!"
Die waren mit dem Vorredner noch nicht ganz fertig.
Der xy trocken:"Aber der Name bleibt."

Ich musst so lachen :)

Heut in der Strassenbahn. Zwei ältere Frauen mir gegenüber:"Ich glaab der Bus fährt ned direkt do o der Strassenbahn ab."
Ich:"Mit welchem Bus müssen's denn foahrn?"
Frau:"Mit dem 30ger nach Erlang."
Ich:"Naa, der fährt ganz normal do ab. Ich foahr a mit dem."
Der 30iger steht schon do. Mir steign aus.
Die Frau ruft lachend mir hinterher:"Sagn's dem Bus Bescheid, dass er nu a weng ward. Mir sin zwaa olda Weiber. Mir braung a weng länger..."

Der Comic is des Gschichtla vom Markt, des mer mei Mama derzählt hat.
Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

 
Die Glaa - Der Stecker Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Nachspeis Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Das Paerchen Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die Salami Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Die xte Nachfrage Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Der Gurken Sandra Jaeger 2017
Die Glaa - Am Markt Sandra Jaeger 2017
© Sandra Jäger